• So sehen Wände heute aus

So sehen Wände heute aus

10.02.2021

Immer mehr Wohneigentümer wünschen sich ein ganz persönliches Design an der Wand. Malerbetriebe kommen dem Wunsch mit neuen Techniken nach.

Vor wenigen Jahren standen knallige und frische Farben wie beispielsweise leuchtendes Gelb, Blau oder Orange hoch im Kurs. Heute ist die Nachfrage nach warmen Erdtönen gross. So werden mediterrane Farben wie Sandtöne und Olivfarben oft gewünscht. Besonders die Wand im Wohnzimmer hinter dem Fernseher, im Schlafzimmer an der Rückwand des Betts oder im Bad wird dabei bunt gestrichen. Doch es bleibt nicht mehr bei den einfarbigen Räumlichkeiten: Malerbetriebe bekommen gehäuft Anfragen für sogenannte Spezialwände. Durch verschiedenste Malertechniken, Farben und Materialien wird der Raum individuell gestaltet.

Unzählige Variationsmöglichkeiten
«Die Philosophie dabei ist, die Technik nicht sichtbar zu machen», sagt Joël Zamparo, Geschäftsinhaber der Malerei Zamparo in Bürglen. Jede Malerei hat dabei ihre eigene Handschrift und erzielt die Wirkung, alle Wände individuell aussehen zu lassen. Genau diese Eigenschaft sei erfolgsversprechend, betont Zamparo: «Der Trend der Spezialwände wird lange anhalten, da es unzählige Variationen von Struktur, Auftrag und Farbmischung gibt.» Kunden werden umweltbewusster Nicht nur die Individualität, sondern auch der Umweltaspekt und die eigene Gesundheit stellen Kunden in den Fokus. «Die Schlagworte Atmungsaktivität, gesundes Wohnen, Natürlichkeit und Nachhaltigkeit werden immer wichtiger», weiss Zamparo. Immer mehr Menschen entscheiden sich für einen gesunden Lebensstil. Neben Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung verspricht auch eine gesunde Wohnlandschaft ein optimiertes Wohlbefinden. Viele Kunden wünschen sich heute beispielsweise einen mineralischen Anstrich. Auch Nichtallergiker verlangen vermehrt Farben auf ökologischer Basis. So oft wie möglich werden lösemittelfreie Farben verwendet. Zur Behandlung von aufgetrockneten Feuchtigkeitsflecken, Schimmel oder Vergilbung durch Nikotin gibt es Produkte, die einen geringen Lösemittelanteil aufweisen und sich mit Wasser verdünnen lassen.

Die Tapete erlebt ihre Wiedergeburt
Tapeten werden oft mit älteren Wohnungen in Verbindung gebracht. Doch früher verfolgten sie einen ganz anderen Zweck als heute. «Tapeten wurden verwendet, weil man damals noch keinen Weissputz und Abrieb gekannt hatte», sagt Rita Fröhlich, Geschäftsführerin der Angst Malerei und Gestaltung GmbH in Uttwil. Heute dienen Tapeten als modische Alternative zu farbigen Wänden. Besonders Muster- und Fototapeten verleihen den Wohnräumen ein ganz spezielles Flair. So kann beispielsweise eine Fotowand des letzten Strandurlaubs im Wohn- oder Schlafzimmer eine gemütliche Atmosphäre schaffen.

Der Einfluss von Farbe im Haus
Farben erwecken unterschiedliche Emotionen. Innerhalb weniger Augenblicke entscheiden wir, ob wir uns in einer Räumlichkeit wohl fühlen. Die Wandfarbe kann sich psychologisch auswirken. So soll die Farbe Grün die Kreativität fördern, während der Farbe Gelb eine beruhigende Wirkung nachgesagt wird. Auch hat die Farbauswahl Einfluss auf die Wirkung eines Raumes. Dunkle Farben verkleinern die Räumlichkeiten optisch, während helle das Gegenteil bewirken. Weiter beeinflusst die Sockelhöhe die optische Raumhöhe. Je höher eine dunkle Farbe aufgetragen wird, desto tiefer wirkt der Raum. Die Wahl der Farbe solle sorgfältig erfolgen, betont Rita Fröhlich. Das lohne sich, denn: «Eine Wandfarbe und deren Struktur, die zu einem selber und dem eigenen Wohnungsstil passt, versichern über Jahre hinweg grosse Freude.»

Jana Grütter

 

Die Technik dahinter
Eine Kalkmischung mit lichtechten Pigmenten in verschiedenen Farbtönen wird mit konstruierten Werkzeugen in mehreren Arbeitsschritten von Hand verarbeitet (siehe Bild unten). Die alt wirkenden Zeitungsartikel können mit individuellem Text und Bild gedruckt werden. Die Vertiefungen und Ränder um die Zeitungsartikel werden einzeln von Hand mit Kupferpulver eingerieben. Dieses Oberflächendesign mit den gewählten Materialien ist atmungsaktiv und hat eine positive Wirkung auf das Raumklima. pd