• Neu und doch nicht komplett anders

Neu und doch nicht komplett anders

01.10.2020 Yvonne Lemmer, Redaktion, HEV Schweiz

Küchenumbau – Ein Reiheneinfamilienhaus in Meilen (Baujahr 1981) erhielt diesen Frühling eine neue Küche. Die Schwierigkeit des Umbaus lag darin, bei gleichbleibendem Grundriss und gleicher Küchenfarbe eine sichtbare Veränderung zu erzielen. Gelungen ist dies mit cleveren Details wie einer edlen Steinabdeckung oder einer dimmbaren Lichtschiene.

Seit 10 Jahren bewohnt die Eigentümerin ihr kleines Reiheneinfamilienhaus in der Zürichsee- Gemeinde Meilen. Das Haus wurde 1981 erbaut, und die Original-Küche von damals wurde bisher nie ersetzt. «Über die letzten Jahre hinweg habe ich die Küche immer wieder selbst instandgehalten und die Kästchen geflickt», sagt die Eigentümerin. Jedoch sei der Zustand der Küche immer schlechter geworden – vom Pfannenauszug, den sie nur noch mit grosser Vorsicht bedienen konnte bis zu kaputten Scharnieren, die nicht mehr nachzubestellen waren.

Farbige Küche? Weisse Küche!

Die fast 40 Jahre alte, weisse Küche sollte durch ein farbiges, lebendiges Modell ersetzt werden, das zum dunkelroten Sofa in der Stube passt – das die ursprüngliche Idee der Eigentümerin. «Auf den Plänen gefielen mir Küchenfronten in den Erdtönen Oliv, Ocker oder Sand und eine Rückwand in Rot sehr gut», sagt sie. Nach genauerem Überlegen sei sie aber von den Erdfarben weggekommen. «Die Farben hätten meine Küche, die sich auf der Nordseite des Hauses befindet, düster wirken lassen.» Deshalb entschied sie sich für weisse Küchenfronten. Für den erwünschten Farbtupfer sollte eine orange-rötliche Steinabdeckung sorgen, die zum Ahornparkett in Wohnzimmer und Küche passt und einen Kontrast zum Weiss der Fronten bildet. «Ich war gespannt zu sehen, wie der Stein bei mir zu Hause wirkt», sagt die Bauherrin. Beim gewählten Stein handelt es sich um einen Kashmire-Gold-Granit aus Indien.

Ich war gespannt zu sehen, wie die Steinabdeckung wirkt.

«Überrascht hat es mich nicht, dass sich die Eigentümerin gegen eine farbige und für eine weisse Küche entschieden hat», sagt Mike Haas, Fachberater Küche bei Sanitas Troesch. Er plante die neue Küche und führte den Umbau in Meilen aus. «Weisse Fronten liegen immer noch sehr im Trend. Heute kombiniert man sie mit einer hellen und ruhig strukturierten Abdeckung. Auch Keramik oder Quarzstein bieten viele Möglichkeiten», sagt Mike Haas. Gefragt seien zudem Kombinationen mit Holz. Nicht mehr zum Einsatz kämen weisse Fronten mit dunklen und schwer wirkenden Abdeckungen, die die hellen Unterbauten optisch fast erdrückten.

 

Backofen auf Augenhöhe und in Weiss. Die orange-rötliche Steinabdeckung bildet einen schönen Kontrast zu den weissen Fronten. (v.l.n.r.)

Umbauen im Corona-Frühling

Baubeginn war kurz vor Ostern und lag somit mitten in der Corona-Lockdown-Phase. Glücklicherweise konnte der Umbau trotzdem ausgeführt und der Zeitplan eingehalten werden. Insgesamt dauerte der Umbau knapp zwei Monate, der reine Küchenersatz drei Wochen. «Mein Plan war es eigentlich, in diesen drei Wochen häufig auswärts essen zu gehen», sagt die Bauherrin. Doch die geschlossenen Restaurants machten ihr einen Strich durch die Rechnung. Kurzerhand funktionierte sie ein Werkzimmer im Keller, das über einen Wasseranschluss verfügt, zu einer Küche um: eine Mikrowelle zum Kochen, eine Kühlbox auf dem Fenstersims als Kühlschrank – fertig war die provisorische Küche.

Für den Küchenplaner Mike Haas lag die grösste Herausforderung des Küchenumbaus in Meilen darin, dass die Veränderungsmöglichkeiten sehr beschränkt waren. «Der Grundriss war gegeben, und die alte Küche hatte auch schon ein weisses, zeitloses Design», sagt er. «Deshalb fand ich es herausfordernd, eine frische und auch sichtbare Veränderung reinzubringen.» Die Bilder der neuen Küche zeigen, dass die Eigentümerin und der Küchenplaner diese Herausforderung sehr gut zusammen gelöst haben.

AUSFÜHRUNG UMBAU

Küchenumbau:

Sanitas Troesch AG, 8645 Jona SG

Bauherrschaft:

Privat, Meilen ZH

Die Highlights

  • Die orange-rötliche Steinabdeckung «Kashmire Gold» bildet einen schönen Kontrast zur weissen Küche und passt zum Ahornparkett.
  • Oberhalb des Fensters wurde eine LED-Schiene angebracht. Das Licht ist dimmbar und lässt sich je nach Stimmung anpassen. Es blendet nicht, sorgt aber trotzdem für Helligkeit.
  • Die neuen Schubladen schliessen sanft und lautlos dank des Soft-close-Effekts. Die Kästchen haben aus optischen Gründen keine Griffe. Sie lassen sich mittels Touch öffnen.
  • Backen auf Augenhöhe: Der neue Kombi-Steam-Backofen von Miele fügt sich dank weisser Front unauffällig in die Küche ein.
  • Kühlschrank von V-Zug mit «Kellerfach»: Im Kellerfach herrschen Temperaturen bis zu 10 Grad, ideal für die Lagerung von Kartoffeln oder exotischen Früchten.
Die alte Küche aus dem Jahr 1981.